Flamenco-Jazz-Konzert am 11. Mai

Karten gibt es ab sofort an der Rezeption!

web

Wochenend-Angebot

Gönnen Sie sich eine Auszeit im schönen Verden!

verden aller klein

Glander´s Veranstaltungskalender

» zum Kalender

Kalender

AKZENT Vertrauensgarantie:
Wir garantieren, dass Sie bei uns den besten Preis erhalten!

  04231 892 0      info@hotelhoeltje.de

SDOC18041210080

Flamenco-Jazz-Konzert

am Freitag, 11. Mai kommt Alexander Sputh & Pedro Sanz zu uns ins Hotel

Einlass ab 19:00 Uhr
Konzert: 20:00 Uhr

Eintritt € 15,00
Karten sind an der Rezeption erhältlich

 

Infos zum Künstler
Alexander Sputh , geb. am 16.5.1953 als Sohn eines Jazzgeigers, ist mit 12 Jahren begeisterter Beatles-Fan und beginnt Gitarre zu spielen – zunächst 2 Jahre klassischer Gitarrenunterricht, dann als Autodidakt Popmusk, Blues, und schliesslich Jazz. Mit 20 entscheidet er sich für eine professionelle Musikerlaufbahn. Er spielt mit diversen Jazz- und Jazzrockgruppen im Raum Köln, tourt durch Jazzclubs und spielt auf internationalen Jazzfestivals (Chateauvallon, Pori Jazz, Bratislava etc.).   Ende 1980 erscheinen seine beiden ersten LP´s, A New Way of Living (Duo mit dem Bassisten Sigi Busch) und Dialogue ( Duo mit dem Gitarristen Paul Shigihara). Zusammenarbeit mit Ingfried Hoffmann, Theo Kierdorf, Jon Eardly, Markus Stockhausen, Gunnar Plümer, Jean-Louis Rassinfosse, Thomas Heidepriem, Wolfgang Engstfeld, Olivier Peters, u.v.a.                                                                                                                                             1985 und 1986 erhält er Stipendien für den renommierten Jazzkurs an der School of Fine Arts in Banff, Kanada, hat Unterricht bei John Abercrombie, Dave Holland, Dave Liebmann, Richie Beirach. 1987 verlässt er Deutschland und lebt seither überwiegend auf der Insel La Palma. Dort produziert TVE (spanisches Fernsehen) 1989 mit ihm eine 30-minütige Sendung für die Reihe Jazz Entre Amigos. Neben seinem Gitarrenspiel verfügt Alexander Sputh über eine aussergewöhnliche Pfeiftechnik, die er wie ein zweites Instrument einsetzt. 1997 wird er zu einem internationalen Pfeifsymposium in Luzern eingeladen (Quartett mit Gunnar Plümer, Hendrik Soll und Michael Küttner). Ende 1999 erscheint seine CD Azul mit dem palmerischen Gitarristen und Komponisten Jorge Guerra. Im Sommer 2000 Auftritt mit seinem neuen Quartett beim Heineken Jazz Festival. 2002 erscheint die CD A Cielo Abierto. 2007 nimmt er für den Film Ein fliehendes Pferd alle gepfiffenen Melodien auf. 2009 gibt er einen Pfeif-Workshop in Köln. 2010 Festival-Gig mit Decebal Badila (bass) und Guido Jöris (drums) auf Schloss Bentlage bei Münster, 2012 eine kleine Tournee mit Willie Geschwind (bass) und Eckhard Radmacher (piano). Seit 2007 Zusammenarbeit mit dem Flamenco-Gitarrist Pedro Sanz in dem Flamenco-Jazz- Projekt Ziriab. Es erscheinen die CD´s La Magia del Momento (2008) und Caminito de Estrellas (2010, mit Jorge Pardo und Carles Benavent als Gastmusiker). 2012 erscheint die CD Latitud der Gruppe Junonia mit dem palmerischen Trompeter Idafe Perez, 2014 die CD La Palma Suite des Projektes Palm Fiction mit dem Keyboarder Martin Hohwalter und dem Geiger Thomas Kagermann. Seiit 2014 Zusammenarbeit mit dem chilenischen Bassisten Franco Contreras.

 

 

Deutschlandkarte
nach oben